Inhaltsbereich:

Archiv 2015

 
20.11.2015

Diakoniewerk nominiert für den Teleios-Preis der Österreichischen Altenpflege

Das kunterbunte Schauspiel-Ensemble nach ihrem Auftritt.

GALLNEUKIRCHEN/WIEN. Seit 2004 vergibt Lebenswelt Heim, der Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreich, alle zwei Jahre den Preis für Innovation, Qualität und Nachhaltigkeit in der Altenpflege. Mit dem Teleios* werden die Plattform und der Rahmen geboten, Qualitätsarbeit in den Alten- und Pflegeheimen aufzuzeigen. Er wird in drei Kategorien vergeben: MitarbeiterInnen, BewohnerInnen und Führung. Die Jury setzt sich aus namhaften ExpertInnen der Altenpflege, aus VertreterInnen der Politik, der Landes- und Bundesbehörden, der Medien sowie der Wissenschaft zusammen.

Im Rahmen des gestrigen Galaabends im Colosseum XXI in Wien wurde der in der Branche so begehrte Teleios vergeben. Leider blieb es für das Diakoniewerk bei zwei Teleios-Nominierungen in der Kategorie BewohnerInnen. Der Teleios 2015 ging in der Kategorie BewohnerInnen an das Haus St. Josef am Inn GmbH in Innsbruck, in der Kategorie MitarbeiterInnen an CS Caritas Socialis in Wien, und in der Kategorie Führung an das Sozialzentrum Rankweil GmbH – Haus Klosterleben - in Rankweil.

Nominiert wurde das Diakoniewerk mit zwei Projekten aus dem ‚Haus für Senioren Wels‘ und dem ‚Haus für Senioren Salzburg‘.

Das Haus für Senioren Wels hat das Projekt „Über`s Ohr ins Herz! - Musiktherapie für Menschen mit Demenz“ eingereicht, an dem aktuell 10-12 Personen teilnehmen. Musik ist das Medium schlecht hin um Menschen mit Demenz zu erreichen. Im Verlauf sind jedoch große Gruppenangebote nicht mehr sinnvoll, da sie beim Betroffenen mehr und mehr zu Verunsicherung führen. Mit diesem Angebot an eine kleine Gruppe von 2-5 Personen oder auch Einzelsettings, will das Haus für Senioren ein Zeichen setzen wie wichtig es ist, mit Menschen mit Demenz in jeder Lebensphase in Beziehung zu treten.Im Haus für Senioren in Wels leben derzeit 76 BewohnerInnen in Hausgemeinschaften. Mehr als 65% von ihnen leiden an Demenz - in verschiedenen Phasen.

Im Haus für Senioren Salzburg bewarb man sich mit einem Theaterprojekt. Im Rahmen einer Projektarbeit an der Schule für Sozialbetreuungsberufe im Diakoniewerk Salzburg wurde das Theaterstück „Schneewittchen und die 7 Zwerge“ im heurigen Frühjahr aufgeführt. Gemeinsam mit Kindern des Montessori-Kinderhauses Aigen standen 5 Bewohnerinnen aus dem Haus für Senioren des Diakoniewerks auf der Bühne. Nicht alle Rollen waren als Sprechrollen ausgelegt, um auch BewohnerInnen mit Demenz die Teilnahme zu ermöglichen. Gemeinsam gestalteten SeniorInnen und Kinder die Kulissen und einfache Kostüme in Zusammenarbeit mit einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin. 

Großbedruckte Tafeln rückten vergessene Texte wieder in die Erinnerung. Mehr als 80 Gäste besuchten die öffentliche Aufführung und brachten ihre Begeisterung zum Ausdruck.

* Teleios, ein altgriechischer Begriff für vollständig, vollkommen, für etwas, woran nichts fehlt, was unversehrt und tadellos ist und vollbracht wurde.

Bild: Das kunterbunte Schauspiel-Ensemble nach ihrem Auftritt.

Diakoniewerk/Abdruck honorarfrei

Rückfragen:

Mag. MBA Daniela Scharer 

Kommunikation & PR

Diakoniewerk

Telefon 07235 63 251 128

Mobil 0664 220 16 25 

d.scharer@diakoniewerk.at 

www.diakoniewerk.at/presse

 

 


Das kunterbunte Schauspiel-Ensemble nach ihrem Auftritt.